Einsatzkalkulation


In Anbetracht sinkender Vergütungssätze und verschärften Wettbewerbs ist der Pflegedienst gezwungen, mit spitzem Bleistift zu kalkulieren. Darüber hinaus sollte die Kalkulation des Pflegeeinsatzes unter den für den Pflegedienst individuellen Kostenstrukturen erfolgen. Das Ergebnis wird auf unterschiedlichen Ebenen dargestellt:

  • Ergebnis nach Personalkosten - Deckungsbeitrag I
  • Ergebnis nach Selbstkosten - Deckungsbeitrag II
  • Ergebnis unter Einbeziehung von Zuschlägen für Risiko und Rücklage - Deckungsbeitrag III

Wir stellen interessierten Pflegediensten eine einfache MS Excel Lösung zur Verfügung, mit der durch direkte Verknüpfung der produktiven Personalkosten mit den Personalverwaltungs- und Sachkosten und den Komplexen nach SGB XI und SGB V ein Pflegeeinsatz durchkalkuliert werden kann. Dabei wird in drei miteinander verknüpften Arbeitsblättern zuerst der Stundenkostenverrechnungssatz der einzusetzenden Pflegekraft ermittelt, im zweiten Arbeitsblatt werden die Sach- und Verwaltungsgemeinkosten einbezogen, im dritten Blatt werden dann anhand der zu erbringenden Pflegeleistungen unter Berücksichtigung der Zuschläge die Deckungsbeiträge I bis III ermittelt.

Mit diesem Kalkulationsmodell ist der Pflegedienstinhaber in der Lage, Einsätze ganz gezielt zu kalkulieren, unter Einbeziehung aller anfallenden Kosten.

freeware



Kopieren


(Klicken Sie auf diesen Link, um die Einsatzkalkulation auf Ihren PC zu kopieren. )